30.01.2018

NEIN zu Wuchermieten – Jetzt offenen Brief unterschreiben!

Die Immobilien-Lobby will die Mietzinse noch stärker erhöhen können. Mit einer Serie von Vorstössen sollen die Mieterrechte massiv eingeschränkt werden. Damit würden missbräuchlichen Mietzinserhöhungen Tür und Tor geöffnet. Demnächst entscheidet die zuständige Ständeratskommission über den ersten Vorstoss – mit deiner Hilfe überzeugen wir die Ständerätinnen und Ständeräte von einem Nein!

Die Schweiz kennt keine Kontrolle der Mietzinse, sondern einzig eine Bekämpfung von Missbräuchen. Und diese werden nur geahndet, wenn sich Mieterinnen und Mieter selber zur Wehr setzen. Unterdessen steigen die Mieten Jahr für Jahr weiter.

Doch dies genügt der Immobilienlobby nicht: Mit einer Serie von Vorstössen versuchen ihre Vertreter im Parlament, noch höhere Mietzinsaufschläge durchzudrücken und die Mieterrechte massiv einzuschränken. So wollen sie die Anfechtung des Anfangsmietzinses erschweren. Die Bekämpfung von Missbräuchen im Mietwesen würde weitgehend verunmöglicht. Rücksichtslose Vermieter würden gefördert statt gestoppt. Dagegen wehren wir uns!

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!