Zurück zu Startseite
Fallbeispiel
 | 
Schlichtungsbehörde

Kündigungsschutz im Schlichtungsverfahren

Bin ich vor einer Kündigung geschützt, wenn ich bei der Schlichtungsbehörde ein Verfahren gegen den Vermieter einleite? 

Ja, während eines laufenden Schlichtungsverfahrens geniessen Sie Kündigungsschutz. Auch nach Abschluss eines Schlichtungs- oder Gerichtsverfahrens sind Sie unter gewissen Voraussetzungen drei Jahre lang vor einer Kündigung geschützt. Nämlich dann, wenn das Verfahren mit einem Vergleich abgeschlossen wird oder wenn ein Urteil oder Urteilsvorschlag weitgehend zu Ihren Gunsten ergeht. Ebenfalls zum Tragen kommt der dreijährige Kündigungsschutz, wenn der Vermieter seine Ansprüche zurückzieht, reduziert oder nach einem gescheiterten Einigungsversuch der Schlichtungsbehörde nicht ans Gericht gelangt, obwohl er das könnte. Der Kündigungsschutz gilt in Ausnahmefällen nicht, wenn der Vermieter z. B. einen sehr dringenden Eigenbedarf geltend machen kann, wenn Sie Ihre Miete trotz Mahnung nicht bezahlen oder schwer gegen Ihre Sorgfalts- und Rücksichtspflicht verstossen. 

Zurück zu Startseite