30.03.2021

Studer Korevaar tritt ab, neu übernehmen Burri und Gähwiler als Co-Geschäftsleitung

Der bisherhige Geschäftsleiter Cyrill Studer Korevaar wechselt nach gut fünfeinhalb Jahren als Teamleiter zur Umweltberatung Stadt/ Kanton Luzern. Juristin Nadja Burri (Schwerpunkt Mietrecht) und Gewerkschafter Daniel Gähwiler (Schwerpunkt Betriebswirtschaft, Kommunikation, Politik) übernehmen als Co-Geschäftsleitung. Dadurch werden die beiden Haupttätigkeiten zusätzlich vertieft und die MV-Sektion fit für die Zukunft gemacht.

Der Wechsel erfolgt ein halbes Jahr nach dem Abstimmungssieg «Fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete!» und zwei Jahre vor dem 100-Jahr-Jubiläum. Studer Korevaar (48) blickt auf schöne, intensive Jahre zurück: „Zwei Referenzzinssenkungen, unser Initiativesieg zugunsten transparenter Vormieten, airbnb und Co als neues wohnpolitisches Megathema, die Massenkündigung Brunnmattstrasse inKriens und die Umstände rund um die Coronapandemie haben die gesamte Geschäftsstelle auf Trab gehalten.“ Insgesamt stellte er tendenziell eine Intensivierung mietrechtlicher Beratungen fest: „Dank E-Mail in Kombination mit Smartphones gelangen unsere Mitglieder rascher an uns. Mit Corona kamen digitale Beratungen dazu – hier findet ein Wandel statt.“

Nadja Burri: bestens mit dem MV vertraut
Mit diesem bestens vertraut ist Nadja Burri (43), welche als Juristin seit sieben Jahren zum Beratungsteam gehört und innerhalb der Co-Leitung in erster Linie für die mietrechtlichen Beratungen zuständig ist: „Diese liegen mir am Herzen. Darüber hinaus reizt mich die Rollenergänzung. Ich bin überzeugt, dass dank dem Co-Leitungsmodell unsere Sektion gestärkt wird: Wir werden noch präsenter sein und die Beratungsqualität zusätzlich steigern.“

Daniel Gähwiler: politisch noch mehr erreichen
Der Geographe Daniel Gähwiler (37) gelangt von der Gewerkschaft Unia zum MV und war während neun Jahren Vizepräsident der kantonalen SP. Für ihn ist klar: „Wir wollen den MV als Anlaufstelle noch bekannter machen, die Probleme Einzelner zusammenfassen und daraus politische Fragen ableiten.“ Nach dem Abstimmungserfolg im letzten Herbst sollen weitere politische Siege folgen.

Präsident Mark Schmid sieht den MV mit dieser Stabübergabe auf Kurs: „Den MV braucht es mehr denn je – die Pandemie bringt viele Mietende zusätzlich unter Druck. Uns fehlt es nicht an Notwendigkeiten und Ideen. Eine Stärkung der Beratungs- und politischen Möglichkeiten wird uns fit für die Zukunft machen.“